Telematikinfrastruktur - Fragen zur praktischen individuellen Umsetzung

Moderator: Smarty-Support Team

Antworten
Joormännchen
Beiträge: 37
Registriert: 28.12.2004, 19:26:17
Wohnort: Husum

Telematikinfrastruktur - Fragen zur praktischen individuellen Umsetzung

Beitrag von Joormännchen » 26.11.2017, 17:42:12

Ich habe Ihre Infos auf Ihrer Webseite gelesen und weiß welche Geräte wir anschaffen müssen und so weiter. Dankbarerweise übernimmt Smarty das Anschließen und die Einrichtung des Zuganges. :-)

Zu der neuen TI habe ich Fragen.
Situation:
Momentan hat meine Frau ein mobiles Gerät in der Praxis, aus dem ich zuhause die Pat.-Daten der Karten von Smarty auslese.
Die Datei für die Quartalsabrechnung wird über einen anderen Rechner an unsere KV verschickt. Das bedeutet: Ich habe einen PC (Win7) hier zuhause im Büro auf dem Smarty läuft und einen anderen, den ich zur Verschickung der Abrechnungsdatei an die KV verwende. Der Rechner, auf dem Smarty läuft ist NICHT ans Internet angeschlossen. Eigentlich einfach und hat sich bisher bewährt.

Fragen
Wird es weiterhin so ein, dass wir wie gewohnt eine Abrechnungsdatei zur KV schicken?
Oder wird das über den VPN Zugang automatisch abgewickelt?
Muss der PC, auf dem Smarty läuft, ans Internet angeschlossen werden? Der steht ja zuhause und nicht in der Praxis meiner Frau, wo das Kartenlesegerät im Einsatz ist.
Wie sieht das nun konkret aus im Alltag?

Freundliche Grüße

Benutzeravatar
Eugen Pernizki
Beiträge: 185
Registriert: 30.10.2007, 10:23:55

Re: Telematikinfrastruktur - Fragen zur praktischen individuellen Umsetzung

Beitrag von Eugen Pernizki » 27.11.2017, 09:19:49

Hallo Joormännchen,

die Antworten finden Sie unter Ihren Fragen.

Joormännchen hat geschrieben:
26.11.2017, 17:42:12
Fragen
Wird es weiterhin so ein, dass wir wie gewohnt eine Abrechnungsdatei zur KV schicken?
Da der Smarty-PC mit dem Internet verbunden sein muss, können Sie später die Datei direkt von diesem PC aus entsprechend verschicken.
Joormännchen hat geschrieben:
26.11.2017, 17:42:12
Oder wird das über den VPN Zugang automatisch abgewickelt?
Automatisch nicht, nein. Die Telematikinfrastruktur soll später das aktuelle KV-Safenet Netz ersetzen, sodass Sie später
per KV-Connect (One-Click-Abrechnung) Ihre Abrechnungsdatei an die KV, direkt aus Smarty heraus, verschicken könnten.
Joormännchen hat geschrieben:
26.11.2017, 17:42:12
Muss der PC, auf dem Smarty läuft, ans Internet angeschlossen werden? Der steht ja zuhause und nicht in der Praxis meiner Frau, wo das Kartenlesegerät im Einsatz ist.
Wie sieht das nun konkret aus im Alltag?
Ja, der Smarty-PC muss mit dem Internet (TI) verbunden sein.
Die Patienten Karten müssen auch an diesem PC eingelesen werden.

Das würde konkret für Sie bedeuten, dass in Zukunft der PC in der Praxis stehen muss.
Denn beim Einlesen der Karten wird der Versichertenabgleich sofort (durch die TI) durchgeführt.
Das mobile Lesegerät könnten Sie nicht mehr einsetzen, es sei denn Sie machen Notdienste oder Hausbesuche.
Mit freundlichen Grüßen

Smarty-Support

Joormännchen
Beiträge: 37
Registriert: 28.12.2004, 19:26:17
Wohnort: Husum

Re: Telematikinfrastruktur - Fragen zur praktischen individuellen Umsetzung

Beitrag von Joormännchen » 30.11.2017, 17:26:43

Hallo Herr Pernizki,

vielen Dank für die Antwort.

Ich denke Detailfragen ( TI-Connection automatisch oder nur beim Start von Smarty etc. ) werde ich mit Ihnen oder einem Ihrer Kollegen telefonisch besprechen. Bislang haben wir aus Sicherheitsgründen vom KV-Safenet keinen Gebrauch gemacht, außer per KV-Zugang bei Verschickung der Abrechnungsdatei.

Gruß :-)

Thomas
Beiträge: 44
Registriert: 29.06.2013, 15:44:03

Re: Telematikinfrastruktur - Fragen zur praktischen individuellen Umsetzung

Beitrag von Thomas » 24.01.2018, 09:48:36

Kurze Frage dazu:
Ich habe in meiner Praxis kein Telefonanschluß und damit natürlich auch kein Internetzugang. Wie mache ich das dann?
Gruß Th. Hortlik

Benutzeravatar
Eugen Pernizki
Beiträge: 185
Registriert: 30.10.2007, 10:23:55

Re: Telematikinfrastruktur - Fragen zur praktischen individuellen Umsetzung

Beitrag von Eugen Pernizki » 24.01.2018, 11:34:10

Sehr geehrter Herr Hortlik,

für die Telematikinfrastruktur ist ein Interetanschluss unabdingbar.
Sie müssen sich dabei an einen DSL Anbieter wenden und nach einem Anschluss fragen.
Mit freundlichen Grüßen

Smarty-Support

Joormännchen
Beiträge: 37
Registriert: 28.12.2004, 19:26:17
Wohnort: Husum

Re: Telematikinfrastruktur - Fragen zur praktischen individuellen Umsetzung

Beitrag von Joormännchen » 07.02.2018, 17:14:21

Eugen Pernizki hat geschrieben:
27.11.2017, 09:19:49
Hallo Joormännchen,

die Antworten finden Sie unter Ihren Fragen.

Joormännchen hat geschrieben:
26.11.2017, 17:42:12
Fragen
Wird es weiterhin so ein, dass wir wie gewohnt eine Abrechnungsdatei zur KV schicken?
Da der Smarty-PC mit dem Internet verbunden sein muss, können Sie später die Datei direkt von diesem PC aus entsprechend verschicken.
Joormännchen hat geschrieben:
26.11.2017, 17:42:12
Oder wird das über den VPN Zugang automatisch abgewickelt?
Automatisch nicht, nein. Die Telematikinfrastruktur soll später das aktuelle KV-Safenet Netz ersetzen, sodass Sie später
per KV-Connect (One-Click-Abrechnung) Ihre Abrechnungsdatei an die KV, direkt aus Smarty heraus, verschicken könnten.
Joormännchen hat geschrieben:
26.11.2017, 17:42:12
Muss der PC, auf dem Smarty läuft, ans Internet angeschlossen werden? Der steht ja zuhause und nicht in der Praxis meiner Frau, wo das Kartenlesegerät im Einsatz ist.
Wie sieht das nun konkret aus im Alltag?
Ja, der Smarty-PC muss mit dem Internet (TI) verbunden sein.
Die Patienten Karten müssen auch an diesem PC eingelesen werden.

Das würde konkret für Sie bedeuten, dass in Zukunft der PC in der Praxis stehen muss.
Denn beim Einlesen der Karten wird der Versichertenabgleich sofort (durch die TI) durchgeführt.
Das mobile Lesegerät könnten Sie nicht mehr einsetzen, es sei denn Sie machen Notdienste oder Hausbesuche.

Nochmal nachgefragt:
Ist es möglich die Abrechnungssoftware mit allen Dateien, die mit Smarty verknüpft sind, auf einer mobilen Festplatte zu speichern/übertragen, so dass wir nur die mobile Festplatte zwischen Praxis und Büro wechseln müssen? Das bedeutet, dass tagsüber die Festplatte in der Praxis ans Internet angeschlossen ist und ansonsten, zur Pflege der Patientendaten z.B., zu Hause im Büro?
Wir haben eine Einzellizenz.

Benutzeravatar
Terje Weise
Smarty-Support
Beiträge: 285
Registriert: 28.11.2006, 17:11:08
Kontaktdaten:

Re: Telematikinfrastruktur - Fragen zur praktischen individuellen Umsetzung

Beitrag von Terje Weise » 08.02.2018, 15:43:17

Hallo Joormännchen,

hinterlegen Sie in Smarty Medien (z. B. Scans)?

Grundsätzlich wäre jedoch ein entsprechendes Vorgehen möglich.

Gerne können wir Sie dazu telefonisch beraten inkl. Umzug

Gruß

Terje Weise

j.thelen
Beiträge: 4
Registriert: 07.02.2018, 16:58:03

Re: Telematikinfrastruktur - Fragen zur praktischen individuellen Umsetzung

Beitrag von j.thelen » 28.02.2018, 14:02:20

Guten Tag,

wäre eigentlich auch der Zugang über einen LTE-Router möglich?

Mit freundlichen Grüßen,Johannes Thelen

Benutzeravatar
Eugen Pernizki
Beiträge: 185
Registriert: 30.10.2007, 10:23:55

Re: Telematikinfrastruktur - Fragen zur praktischen individuellen Umsetzung

Beitrag von Eugen Pernizki » 02.03.2018, 11:29:34

Sehr geehrter Herr Thelen,

wenn Sie die Möglichkeit haben auf einen "normalen" DSL-Anschluss, dann wäre dies zu empfehlen.

Beim LTE-Router ist es wichtig, dass das LTE Signal stabil und schnell ankommt.
D.h. während Sie VSDM durchführen, muss die LTE Verbindung stabil bleiben und das kann man beim LTE Router nicht immer 100%ig garantieren.
Mit freundlichen Grüßen

Smarty-Support

j.thelen
Beiträge: 4
Registriert: 07.02.2018, 16:58:03

Re: Telematikinfrastruktur - Fragen zur praktischen individuellen Umsetzung

Beitrag von j.thelen » 05.03.2018, 13:05:37

Guten Tag,

da das LTE-Netz vor Ort sehr gut und stabil ist, wage ich die Installation über einen Fritz-Box LTE-Router.
Interessant wäre in diesem Zusammenhang noch zu wissen, welche Datenmenge pro Monat bezogen auf die TI durch die Leitung fließt. Komme ich mit 8GB Datenvolumen aus?

Mit freundlichen Grüßen, Johannes Thelen

Benutzeravatar
Eugen Pernizki
Beiträge: 185
Registriert: 30.10.2007, 10:23:55

Re: Telematikinfrastruktur - Fragen zur praktischen individuellen Umsetzung

Beitrag von Eugen Pernizki » 05.03.2018, 16:00:17

Sehr geehrter Herr Thelen,

wie hoch das Datenvolumen sein muss wird sich wohl erst in der Praxis zeigen, 8GB sollten aber vorerst ausreichen.
Mit freundlichen Grüßen

Smarty-Support

j.thelen
Beiträge: 4
Registriert: 07.02.2018, 16:58:03

Re: Telematikinfrastruktur - Fragen zur praktischen individuellen Umsetzung

Beitrag von j.thelen » 20.03.2018, 15:33:45

Hallo,

die LTE-Fritzbox habe ich mittlerweile in Betrieb genommen und verfügt über eine konstanten Zugang mit 50Mbit.
Nun habe ich festgestellt, dass mir vom Mobilfunkbetreiber eine private IP zugewiesen wurde. Ist zwingend eine öffentliche IP für den Fernzugriff notwendig?

Grüße, Johannes Thelen

Benutzeravatar
Eugen Pernizki
Beiträge: 185
Registriert: 30.10.2007, 10:23:55

Re: Telematikinfrastruktur - Fragen zur praktischen individuellen Umsetzung

Beitrag von Eugen Pernizki » 23.03.2018, 09:30:50

Sehr geehrter Herr Thielen,

Sie haben wahrscheinlich eine "feste" IP-Adresse von Ihrem Anbieter erhalten, das ist aber nicht weiter schlimm.
Der Konnektor wird dennoch den VPN-Tunnel aufbauen können.
Mit freundlichen Grüßen

Smarty-Support

Antworten